Zeitungsartikel zum Konzert im Pflegeheim

<a href="http://www.badische-zeitung.de/stuehlingen/chor-stimmt-senioren-auf-weihnachten-ein" target="_top"><strong>Chor stimmt Senioren auf Weihnachten ein</strong> (veröffentlicht  am Mi, 16. Dezember 2015 auf badische-zeitung.de)</a>

 

Hier ein Bericht der Badischen Zeitung von unserem Lichterfest 2015; einfach reinklicken

<a href="http://www.badische-zeitung.de/stuehlingen/adventszeit-beginnt-mit-einem-lichterfest" target="_top"><strong>Adventszeit beginnt mit einem Lichterfest</strong> (veröffentlicht  am Do, 03. Dezember 2015 auf badische-zeitung.de)</a>

Unser 10 Jähriges Jubiläumskonzert am 17. Oktober 2015

Badische Zeitung                   22.10.2015

Es gab richtige Gänsehautmomente

Chor Voices feierte im voll besetzten Bürgersaal in Obermettingen seinen zehnten Geburtstag / Roter Faden waren Geburtstage.

http://ais.badische-zeitung.de/piece/06/b9/a5/27/112829735-p-590_450.jpg

Melanie Gross Foto: Wolfgang Scheu

 

 

http://ais.badische-zeitung.de/piece/06/b9/a5/22/112829730-p-590_450.jpg

Melanie Gross und ihre 18 Sängerinnen und Sänger vom Chor Voices feierten mit den begeisterten Besuchern im voll besetzten Bürgerhaus in Obermettingen 10-jähriges Jubiläum mit Hits von 1947 bis heute. Foto: Wolfgang Scheu

     

ÜHLINGEN-OBERMETTINGEN.

Nicht nur das Kleid und die Schuhe der besungenen Mary Lou aus dem 1961er Hit waren schick. Auch die 13 Damen und die sechs Herren auf der Bühne hatten sich hübsch gemacht. Ganz in Schwarz mit farblich abgestimmten Tüchern und Krawatten strahlten sie um die Wette. Der Chor Voices feierte unter großem Applaus im voll besetzten Bürgersaal in Obermettingen seinen zehnten Geburtstag.

Und die Geburtstage waren auch der rote Faden durch das Programm im ersten Teil des Abends. Es war ein "Best Of 1947 bis 1987". Die Lieder und die Chormitglieder, die in den entsprechenden Jahren geboren wurden, stellte die Ansagerin gewohnt charmant und unterhaltsam vor.

Mit den "Capri Fischern" von Rudi Schurike ging es los, nach einem frühen Hit von Peter Alexander aus dem Jahr 1956 kam auch schon das erste Solo von Chorleiterin Melanie Gross. Sie stimmte ein in "Que Sera" von Doris Day. Der Chor folgte beim bekannten Refrain. Locker und beschwingt ging es weiter, mit "Mendozino" und "The Lion Sleeps Tonight". Das begeisterte Publikum klatschte mit, einige bewegten ihre Lippen und sangen leise mit. So manche waren hie und da leicht abwesend, man schwelgte in Erinnerungen an die besungenen Jahre. Die Sängerinnen und Sänger aus Stühlingen, Eggingen, Wutöschingen, Obermettingen, Bettmaringen, Rielasingen und aus Bassersdorf in der Schweiz hatten eine sehr gute Wahl getroffen. Es gab auch richtige Gänsehautmomente, etwa als Melanie Gross die glasklaren Intros zu den Hits "Bright Eyes" von Art Garfunkel und "Blue Bayou" sang. Glasklar, ein wohliges Gefühl ging beim Hören den Rücken herunter. Im Gleichschritt marschierte der Chor zu Pink Floyds "Another Brick in the Wall", es ging über die von Peter Maffay besungenen sieben Brücken. Wie im Fluge gingen 40 Jahre Musikgeschichte vorbei, mit dem Hit "Lass die Sonne in Dein Herz" der Gruppe Wind gingen auch die Geburtstage im Chor aus. Die Letzte war Nathalie Korhummel, die 1987 das Licht der Welt erblickte. Der erste Teil war vorbei, der Applaus war groß. Der Ton stimmte, der Techniker von Pegasus leistete perfekte Arbeit. Das Keyboard an der Seite von Melanie Gross war vorprogrammiert und rundete den Sound ab.


Everything I Do, The Rose, California Dreamin, Ewigi Liäbi ... nur ein paar der Highlights im zweiten Teil des Abends. Es erklangen die Lieblingssongs der Sängerinnen und Sänger. Und von denen, die sozusagen Mitschuld hatten an der Gründung des Chors. Peter und Stefanie Gross heirateten vor zehn Jahren und fragten Melanie Gross, ob sie singen würde. Sie brachte ein paar Sängerfreunde mit, der Chor war geboren. Eben jenes Hochzeitslied "One Moment in Time" erklang auch für das anwesende ehemalige Brautpaar als eine von mehreren Zugaben, die sich das begeisterte Publikum erklatschte. Ein besonderer Dank galt an dieser besonderen Geburtstagsfeier Chorleiterin Melanie Gross und Barbara Kaiser, die mit der administrativen Arbeit gerne viele Stunden für den Chor opfert. Und natürlich den Sängerinnen und Sängern, die sich auch an diesem Abend in die Herzen des Publikums sangen.

Autor: Wolfgang Scheu

SÜDKURIER                                                                                                                    20.10.2015

Der Chor Voices feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem beeindruckenden Konzert

Die Sänger des Chor Voices stellen ihre Lieblingsstücke vor, auch die Geburtsjahre der Mitglieder dienen als musikalische Stationen.

Ein musikalischer Leckerbissen wurde das Konzert des Chor Voices in der Gemeindehalle Obermettingen. Mit Pop- und Rocksongs begeisterten die Sänger das Publikum im voll besetzten Haus.E

in musikalischer Leckerbissen wurde das Konzert des Chor Voices in der Gemeindehalle Obermettingen. Mit Pop- und Rocksongs begeisterten die Sänger das Publikum im voll besetzten Haus. | Bild: Werner Steinhart Die Besucher des Konzerts von dem Chor Voices hielt es am Ende des Konzerts nicht auf ihren Stühlen und die Akteure erhielten begeisterten Beifall.Die Besucher des Konzerts von dem Chor Voices hielt es am Ende des Konzerts nicht auf ihren Stühlen und die Akteure

 

 

erhielten begeisterten Beifall. | Die musikalische Leiterin von Chor Voices, Melanie Groß, begeisterte mit ihren Soli.

Die musikalische Leiterin von Chor Voices, Melanie Groß, begeisterte mit ihren Soli. |

 

Das Konzert zum zehnjährigen Bestehen des Chor Voices war ein besonderer musikalischer Leckerbissen und wurde für die Sänger zu einem grandiosen Erfolg. Die musikalische Leitung hatte Melanie Groß, die selbst mit einigen Soli glänzte. Gefeiert wurde das Ereignis im Gemeindehaus in Obermettingen, das vollständig mit begeisterten Gästen besetzt war. Vor zehn Jahren bildete sich aus einer kleinen Sängerschar der heutige Chor Voices. Und diese Wegmarke wollte man gebührend feiern.

 

2005 versprach Chormitglied Melanie Groß, an der Hochzeit eines Bekannten zu singen, doch nicht allein. Sie fand begeisterte Sänger und so begann die Entstehungsgeschichte des Chor Voices. Der Chor besteht derzeit aus 14 Sängerinnen und sechs Sängern zwischen 28 und 68 Jahren. Die Mitglieder kommen aus der hiesigen Raumschaft, aus Stühlingen, Eggingen, Wut öschingen, Obermettingen, Bettmaringen, Rielasingen und Bassersdorf/Schweiz.

Dass am Konzert zum zehnjährigen Bestehen auch das damalige Brautpaar Peter und Stefanie Kraus das mitschuldig an der Gründung war, anwesend war, verstand sich von selbst, und sie erlebten ihren Wunschsong der Hochzeit „One Moment in Time“ nochmals nach zehn Jahren. Die Chormitglieder mussten ihn nicht nur für die beiden am Ende des Konzerts als eine der Zugaben singen. Inzwischen hat der Chor schon an 35 Hochzeiten gesungen.

 

Für das Konzert zum Zehnjährigen hat sich der Chor Voices etwas Besonderes ausgedacht: Im ersten Teil des Konzerts wurden Lieder gesungen, die sich auf die Jahrgänge der Sänger bezogen, Lieder die in den Geburtsjahren eines Sängers oder einer Sängerin in den Charts waren. Es war daher ein musikalischer Streifzug durch fast 70 Jahre Musikgeschichte. Den Anfang machten die „Capri-Fischer“ von Rudi Schurike, die für das Jahr 1947 standen, Jahrgang des ältesten Sängers von Chor Voices. Es folgten unter anderem „Hello Mary Lou“ von Ricky Nelson (1961), „Bright Eyes“ von Art Garfunkel (1979) und „Lass die Sonne in dein Herz“ von Wind (1987), Jahrgang der jüngsten Sängerin.

 

Im zweiten Teil des Konzertabends kamen die Lieblingssongs der Sänger zu Gehör. So etwa Bryan Adams „I do it for you“ oder die Ballade „Run“ von Leona Lewis. „An Angel“ der Kelly Family erinnerte den Chor an das gemeinsame Singen mit Kathy Kelly. Gefühlvoll vorgetragen auch „The Rose“ von Bette Midler. Nicht fehlen durfte ein Blick in die Schweiz mit „Ewigi Liäbi“ und die Reminiszenz an die Musik in „Vivo per Lei“ von Andrea Bocelli. Die Sänger verstanden es, sowohl die melodiösen Songs als auch die flotten Rhythmen zu beherrschen. Der langanhaltende Applaus war mehr als berechtigt und forderte den Chor Voices hartnäckig zu mehreren Zugaben auf

Unser Konzert bei unseren Freunden in Luxembourg am 11. Oktober 2014

Es war einfach toll!!!!!!

20.01.2014  |  0 KommentareSK Plus

 
 

Stühlingen Starker Auftritt von Kathy Kelly in Stühlinger Stadtkirche

Stühlingen -  Frühere Frontfrau der Kelly Family begeistert bei Konzert in Heilig-Kreuz-Kirche
 

Die Vollblutmusikerin Kathy Kelly überzeugte beim Konzert in der Stühlinger Stadtkirche

Ein musikalisches Feuerwerk entzündete Kathy Kelly in der voll besetzten Heilig-Kreuz-Kirche in Stühlingen. Die 50-jährige Vollblutmusikerin, die seit über zehn Jahren solo unterwegs ist, heizte mächtig ein und füllte das Kirchenschiff mit einem gewaltigen Klangvolumen.

Die ehemalige Frontfrau der Kelly Family sang englische Gospelsongs, französische Chansons, irische Folk-Songs und Lieder in deutscher und spanischer Sprache. Dazu begleitete sie sich selbst mit Akkordeon, Gitarre und Geige. An den Keyboards saß der Pianist Andy Recktenwald. Der klassische Höhepunkt des Konzerts war eine Arie aus Giacomo Puccinis Oper Tosca, wobei ihre ausgebildete Sopranstimme klar zum Ausdruck kam. Die leidenschaftliche Musikerin hatte sichtlich Spaß daran, mit zarten und kräftigen Tönen zu jonglieren und damit den Liedern eine eigene Note zu verleihen.

Im Chorraum der Kirche genoss der Stühlinger Chor Voices das Konzert in vollen Zügen. Als Vorgruppe hatten der Chor das Publikum mit Pop- und Gospelsongs eingestimmt. „Der Auftritt der Voices war für mich schon ein besonderes musikalisches Erlebnis“, schwärmte eine begeisterte Besucherin. Dirigentin Melanie Groß hatte die 15 Frauen und sechs Männerstimmen fein abgestimmt und war zusammen mit der Pianistin Julia Müller auch zugleich Frontsängerin.

„One Moment in time“ von Whitney Houston war bezeichnend für den Abend. Viele Besucher genossen den Moment und schwelgten in Erinnerungen an die Kelly Family. So auch Simone Mattes und Ela Prokop, die dreieinhalb Stunden aus Günzburg angereist waren. „Es hat sich absolut gelohnt“, waren sich beide einig, als Kathy Kelly eine mitgebrachte alte CD der Kelly Family signierte.

 

 

Der Höhepunkt war für sie, als die Voices den Erfolgshit der Kellys, „I wish I were an Angel“, sangen und mitten im Lied Kathy Kelly zwischen den Sängern auftauchte und mitsang. Auch für die Voices war es ein beeindruckendes Erlebnis, zusammen mit Kathy Kelly diesen Welthit zu singen. Am Schluss trat die Powerfrau nochmals zusammen mit den Voices auf. Das Publikum spendete stehend Beifall und forderte nach fast drei Stunden lautstark nach Zugaben. Mit „We are the world“, das Kathy Kelly zusammen mit Melanie Groß, Julia Müller und dem Chor sang, ging ein beeindruckender musikalischer Abend in der Stühlinger Heilig-Kreuz-Kirche zu Ende.

 

Mitreißend und temperamentvoll                                                                08.06.2013

Mit einem "Gospel- und Popevent" feiert der Bernauer Gospelchor "Stimmenlos!" das Jubiläum des Gesangvereins Liederkranz.

 

 

Der Chor Voices aus Wutach zog singend durch den Saal in Bernau. Foto: Ulrike Spiegelhalter

Der Vivace aus Luxemburg Foto: Ulrike Spiegelhalter

BERNAU. Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen zum 150-jährigen Bestehen des "Gesangvereins Liederkranz Bernau" gab es am Samstag ein sehr gut besuchtes "Gospel- und Popevent" im Hans-Thoma-Kurhaus statt. Markus Schmidt, Vorsitzender des zum Jubiläumvereins gehörenden Bernauer Gospelchores "Stimmen-Los!" begrüßte die drei Chöre, die ein abwechslungsreiches, in ihren Vorträgen unterschiedliches und auch deshalb sehr ansprechendes Programm boten. Mit viel Beifall begrüßt wurden die "Voices" aus Wutach, die "Happy People" aus Wehr und das Vokalensemble "Vivace" aus Bascharage in Luxemburg. Jeder Chor bereicherte das Programm mit jeweils fünf Beiträgen in den beiden Konzertteilen, so dass die Besucher bis kurz vor Mitternacht mit Gospels, Musicalmelodien, Rock- Film- und Schlagermusik unterhalten wurden.

Die Voices starteten mit einem choreografisch geschickten Einzug auf die Bühne und der Rockballade "Everything I do". Es folgten Gospels, darunter "Pata Pata" aus Südafrika, die Hymne "One Moment in time" und das allseits bekannte "Oh happy day". Mit viel Beifall bedachte das Publikum die Gäste aus Wutach. Den Chor hatte Markus Schmidt beim letzten Weihnachtsmarkt in St. Blasien "entdeckt" und ihn gleich für dieses Konzert engagiert. Bisher sangen die Wutachtäler hauptsächlich bei familiären Anlässen, die Feuerprobe beim ersten großen Konzertauftritt haben sie bestanden.

Ebenfalls begeistert war das Publikum dann vom Auftritt des 1997 gegründeten Chores "Happy People" aus Wehr. Die Sängerinnen und Sänger wurden von Keyboard und Gitarre begleitet. Sie unterhielten mit "‚Sloop John B." und erinnerten damit an die Beach Boys. Schwungvoll vorgetragen haben sie beispielsweise auch "Swing down sweet chariot", "Rolling home" und – sehr temperamentvoll – "Ramalamadingdong", das vom Publikum gesanglich und klatschend begleitet wurde.

Etwa 40 Sängerinnen und Sänger gehören zum Vokalensemble "Vivace". Die Luxemburger hatten den Bernauer Gospelchor im Internet entdeckt, dessen Qualitäten eingehend geprüft und ihn dann zu einem Kirchenkonzert im Oktober eingeladen. Den Bernauern gefielen die Sänger aus dem Nachbarland ebenfalls sehr gut und so erfolgte die Einladung zum Jubiläums-Gospel-Konzert. Der stimmgewaltige Chor wurde von einer Pianistin und einem swingenden Schlagzeuger begleitet. Aus ihrem reichhaltigen Repertoire erklang beispielsweise "New York, New York", ein französischer und das bekannte Udo Jürgens-Lied "Aber bitte mit Sahne". Bei weiteren bekannten Songs stimmte das Publikum mit ein und schließlich gab es rhythmischen Beifall.

Nicht weniger begeisternd folgten die Auftritte der drei Chöre im zweiten Konzertteil mit jeweils ausgesucht bekannten oder weniger bekannten Gospels-, Rock- und Popmelodien, alle vom Publikum begeistert mit geforderten Zugaben aufgenommen.

Die "Voices" gefielen besonders mit dem wunderschön vorgetragenen ‚Halleluja‘, Solistinnen begeisterten in "Circle of life" und grandios war der Abschluss "We are the world" singend durch das Kurhaus. Anders gewandet brachten die "Happy People" viel Stimmung in den Saal. Nach dem bekannten "The rose" folgten zum Beispiel die temperamentvollen Beach Boys und ein mitreißendes Beatlesmedley.

Mit "Holy, Holy", einem afrikanischen Gospel, mit Melodien aus einer irischen Danceshow sowie mit klassischem Rock und verabschiedeten sich schließlich die Luxemburger Gäste aus Bernau.

Zur Erinnerung überreichte Markus Schmidt den Organisatorinnen der Chöre die Liederkranz-Jubiläums-Wand-Uhr.

Adventsidylle in Stühlingen   04.12.2012

 

Trocken und knackig kalt, so haben es die Weihnachtsmarktveranstalter- und Besucher am allerliebsten. In diesem Jahr war der Stühlinger Weihnachtsmarkt besonders idyllisch, weil das von drei Seiten geschützte Bregenzerareal in den Marktbereich einbezogen werden konnte.

An die 30 winterlich geschmückte Stände, viele Kerzen und Lichterketten und die malerische Kulisse des Mühlenareales sorgten wieder für jenes Flair das Weihnachtsmarktbesucher sich wünschen.

Besonders malerische Szenen ergaben sich nach Einbruch der Dunkelheit. Am Sonntag war der Schauplatz weiß überzuckert. Unter jeder Menge weihnachtlicher Deko-Artikel für drinnen und draußen hatten die Marktbummler die Qual der Wahl. Originell gestrickte und umhäkelte Adventkränze und Windlichter, Fellherzen und Filzengel. Heiße Maroni aus dem Tessin, edle hochprozentige Brände, erlesenes Weihnachtsgebäck und vieles mehr wurde von lokalen und regionalen Vermarktern angeboten. Aus den Flohmarktbeständen des Offenen Bürgerforums konnte man sich mit Weihnachtsdeko-Objekten für kleines Geld viel Weihnachtssymbolik ins Haus holen. Beliebt waren wieder die Mistelzweige aus Bellême, aber auch aus Schwaningen. Und von zwei süßen Eselchen und dem kostenlos unablässig ratternden „Isebahnbähnli“ waren besonders die jüngsten Marktbesucher begeistert. Schulklassen, das Pflegeheim in den Brunnenwiesen und der Kinderhort reihten sich in die Anbieter ein.

Am Samstag sorgten zusätzlich der Chor „Voices“ und eine Bläserabordnung der Stühlinger Stadtmusik für vorweihnachtliche Atmosphäre. Erstmals lief der Markt über zwei Tage. St.Nikolaus und Knecht Ruprecht (Hendrik Hupfer und Jonas Jehle) waren nur am Samstag unterwegs. Der Sonntag blieb musikfrei. Laut HGV Vorsitzendem Reinhard Schmidt kommt vielen Besuchern ein unbeschallter Markt gar nicht ungelegen.

 

Stimmen für Afrika

Stimmen für Afrika" erklangen beim Benefizkonzert der Chöre "Voices" und "Lie-Chörchen" in der Stadtkirche Stühlingen. Die Sängerinnen und Sänger engagierten sich musikalisch für die Hilfsprojekte des jungen Bettmaringers Manuel Isabo in Tansania.

 

"Stimmen für Afrika" erklangen beim Benefizkonzert für Manuel Isabos Hilfsprojekte in Tansania. Hier der Chor "Voices" mit Solosängerin Melanie Groß. Foto: Jutta Binner-Schwarz

  1. "Stimmen für Afrika" erklangen beim Benefizkonzert für Manuel Isabos Hilfsprojekte in Tansania. Foto: Jutta Binner-Schwarz

STÜHLINGEN (jbs). Stimmen für Afrika" erklangen beim Benefizkonzert der Chöre "Voices" und "Lie-Chörchen" in der Stadtkirche Stühlingen. Die Sängerinnen und Sänger engagierten sich musikalisch für die Hilfsprojekte des jungen Bettmaringers Manuel Isabo in Tansania. Ideengeber für den beschwingten Abend war Michael Sklenar, der schnell Mitstreiter für seine Initiative fand. Sängerinnen und Sänger schauten gemeinsam über den heimischen Tellerrand hinaus und nutzten ihr Hobby Chorgesang, um Kinder im weit entfernten Afrika zu unterstützen. Bereits vorab gelang es ihnen zusätzliche Sponsoren ins Boot zu holen. Michael Sklenar konnte in der gut besetzten Kirche auch Familie Isabo begrüßen, die die Aktivitäten Manuels in der Heimat nach Kräften mitträgt. Eine Bildpräsentation zeigte Eindrücke vom Leben der geförderten Menschen in Tansania. Zunächst erfreute der Liederchor Wutach, kurz "Lie-Chörchen" genannt, mit modernen Kirchenliedern, Popsongs und Gospelrhythmen. Chorleiter Stefan Wehinger, gleichzeitig versierter Arrangeur und Gesangssolist, setzte gemeinsam mit seinen 24 Sängerinnen gekonnt und einfühlsam das abwechslungsreich gestaltete Repertoire um. Dazu zählten "Kein Maß kennt die Liebe", "Hail Holy Queen" aus "Sister Act oder "You"ve got a friend". Leonard Cohens "Hallelujah" erscholl gleich zweimal. Dieses berühmte Lied hatten auch die Wutach- und Steinatäler Sängerinnen und Sänger vom Chor "Voices" ausgewählt. Sie begannen ihr Programm passend zum Thema mit "Out of Africa" und hatten bekannte Lieder wie "The Rose", "Ave Maria" oder "Jedes Kind braucht einen Engel" mitgebracht. Als Solisten traten Melanie Groß, Julia Müller und Chorleiter Michael Sklenar auf. Tobias Malzacher begleitete auf dem Keyboard. Nicht nur bei den afrikanischen Songs "Pata Pata" und "Jambo bwana" ließ sich das Publikum von den Rhythmen gerne anstecken. Das Schlusslied "We are the World" und die Zugabe sangen beide Chöre gemeinsam. Sie ernteten für ihr ungewöhnliches Engagement viel Beifall, der in Standing Ovations gipfelte. Annette Isabo verlas zum Schluss des Abends einen Brief ihres Sohnes Manuel aus Moshi, Tansania, in dem er kurz seine Projekte vorstellte. Besonders wichtig war ihm, allen zu danken, die deren Umsetzung finanziell ermöglichten.

 


powered by Beepworld